Warum tragen?

Welche Gründe sprechen dafür unsere Kinder zu tragen?

Es ist praktisch.
Johan und Luki-tragenDu kommst überall hin – auch ohne fremde Hilfe: in den Bus, in die Straßenbahn, durch jede Tür, treppauf und treppab. Treppen, Rolltreppen und überfüllte Fahrstühle in Geschäften, schmale Gänge im Supermarkt – all das ist mit getragenem Kind kein Hindernis.computer-polaroid
Das Tragen mit Tuch oder Tragehilfe ist sehr viel bequemer und schonender als das „Schleppen“ mit bloßem Arm. Man hat außerdem wieder die Hände frei und kann sich so leichter um weitere Kinder kümmern, Hausarbeit erledigen, E-Mails schreiben etc.

Die Entwicklung des Kindes wird gefördert.
Das Tragen von Kindern in der Anhock-Spreiz-Haltung fördert die Nachreifung der kindlichen Hüfte optimal und kann Hüftdysplasien vorbeugen und sogar heilen (zum Weiterlesen: „Auf Mamas Hüfte reiten“).earthy rainbow_double hammock_polaroid
Ganz nebenbei werden beim Tragen außerdem der Gleichgewichtssinn des Babys sowie die kognitive, emotionale und motorische Entwicklung gefördert: Alle Sinne des Babys werden angesprochen, es sieht und hört mehr von der neuen Welt und riecht beständig seine wichtigste(n) Bezugsperson(en), es fühlt diese und bewegt sich mit ihr/ihnen mit. (zum Weiterlesen: umfangreiche Infos zum Thema Attachment Parenting)

Die Eltern-Kind-Bindung wird gestärkt.kanga-bearb
Du kannst Deinem Baby immer und überall nahe sein und so unmittelbar und angemessen auf seine Bedürfnisse reagieren (z.B. auch im Tuch stillen). So unterstützt das Tragen von Babys die Entwicklung des Urvertrauens und eine sichere Bindung.

Getragene Babys sind entspannter.
Da das Bedürfnis des Babys nach Nähe befriedigt ist, kann sich das Baby am Körper des Tragenden entspannen. Studien konnten außerdem zeigen, dass getragene Babys weniger weinen (zum Weiterlesen: „Der manduca_polaroidEinfluß des Tragens auf das Schreiverhalten des Säuglings“). Darüber hinaus wirkt das Tragen bzw. die Bewegung durch das Tragen wie eine Massage bei Bauchschmerzen und Koliken.

Und ganz wichtig: Du entscheidest natürlich selbst, wieviel Tragen Dir und Deinem Kind gut tut.

Hinterlasse eine Antwort